Archiv für das Tag 'Wissenschaft'

Mai 06 2009

Strategisches Kündigungsverhalten

Autor: . Abgelegt unter Dunkle Horizonte

Wer von euch 10 Minuten Zeit hat, der könnte bitte kurz an dieser Umfrage der Uni Münster teilnehmen. Es ist wichtig eine große Grundgesamheit, also möglichst viele und bunt gemischte Teilnehmer, zum Mitmachen zu motivieren. Es gibt sogar einen Ipod zu gewinnen. Nicht vergessen meine Mail-Adresse am Ende einzugeben: mail@dennis-schaeffer.com 😉

Keine Kommentare

Apr 17 2009

Ein neuer Blog

Autor: . Abgelegt unter Dunkle Horizonte

Ab heute startet ein neues BlogProjekt: LernenZweiNull
Dabei handelt es sich um einen Blog rund um E-Learning an dem ich mich beteilige. Dort werde ich ab sofort alle meine Artikel zur Arbeit und Wissenschaft veröffentlichen.

Keine Kommentare

Feb 18 2009

Wissenschaftlich Arbeiten

Autor: . Abgelegt unter Dunkle Horizonte

„Eine wissenschaftliche Arbeit bedeutet Spaß haben, und es ist mit der Arbeit wie mit dem Schlachten eines Schweines, wie die Italiener sagen: Man wirft nichts davon weg.“

Eco, U., & Schick, W. (2000). Wie man eine wissenschaftliche Abschlussarbeit schreibt: Doktor-, Diplom- und Magisterarbeit in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Heidelberg: Müller.

Ein Kommentar

Dez 11 2008

Erste Bären im All

Autor: . Abgelegt unter Dunkle Horizonte

Die Briten haben einen Wettlauf ins All gewonnen: Sie haben als Erste ein RaumfahrerTrupp aus TeddyBären in den Weltraum gebracht. Diese Teddybären trieben fast 20 Meilen über der Erde und sind somit wohl die ersten Plüschtiere im All. Die Bären MAT und KMS wurden nach dem ersten Initialen der Schüler benannt, die ihre Raumanzüge gebastelt haben. Zusammen mit ihren zwei unerschrockenen Kollegen wurden sie samt einer schaumstoff gepolsterte Kiste, die die MessInstrumente und Kameras trug, an einem HeliumBallon befestigt. Nach einem Anstieg auf eine Höhe von rund 30km, machte eine Webcam Bilder ihres „Raum-Spaziergang“ für die Nachwelt. Sie sanken anschließend  an einem Fallschirm sicher zurück auf die Erde. Während der 2 Stunden 9 Minuten langen Fluges sendete das Raumgefährt ständig eine Standortmeldung zu einem Chase-Team auf dem Boden. Die Raumfahrer landeten nur 50 km von ihrer Startrampe am Churchill College in Cambridge.Während der zehn vorangegangenen Versuche, endete die Hälfte der Versuche letztendlich in einer Notwasserung in der Nordsee. Bärenglück das es hier keine nassen Füße gab! Mehr Bilder findest Du hier!

Keine Kommentare

Nov 05 2008

Forscht Deutschland an Biowaffen? Ebola-Viren in der Ostsee

Autor: . Abgelegt unter Dunkle Horizonte

Mir ist grade ein recht spannender Artikel in die Hände gefallen: Im Osten von Deutschland baut da Friderich-Löffler-Institut eine neuen Forschungstrakt zur Erforschung von hoch ansteckenden Viruskrankheiten, die auch auf den Menschen übertragbar sind. Das Ganze wird auf der Ostseeinsel Riems gebaut.

Ich will ja nicht unken, aber irgendwie habe ich bei den Gedanken an Hochsicherheitslabore auf Inseln irgendwie Bilder von „The Stand“, Outbreak oder den Antrax-Vorfällen in den USA im Hinterkopf. Hoffen wir mal das Beste und freuen uns wenn wir nicht eines Tages im Atomüll untergehen oder von Viren niedergestreckt werden. Manchmal stecken die Menschen ihre Finger in Bereiche, wo ich mir nicht immer sicher bin, ob wir daran rumpfuschen sollten.

3 Kommentare

Ältere Einträge »