Archiv für das Tag 'Feuer'

Jul 04 2009

Status von Geocaching.com: nicht erreichbar

Autor: . Abgelegt unter Dunkle Horizonte

Im Moment ist die Website von Geocaching.com down und nicht mehr zu erreichen. Der Grund dafür ist recht einfach: Gestern – am 03.07.09 – hat es einen Brand im Datencenter „Fisher Paza“ in Seattle gegeben. Dabei hat es die komplette Stromversorgung des Datencenters zerlegt. Da es sich um ein renommiertes Center handelt hat es neben Geocaching.com und vielen anderen Websites auch die Reiseseite von Microsofts großer Suchmaschine „Bing“ erwischt. Hoffen wir mal das sie schnell was geregelt bekommen, da ich den Nachtcache für heute Abend noch nicht ausgedruckt habe 🙁 Wer auf den Laufenden bleiben will schaut regelmäßig einfach mal hier rein.

UPDATE: 04.07.09 | 15.00 Uhr | Die Seite läuft wieder. Glück für alle SonntagsCacher!

Keine Kommentare

Jan 19 2009

Ein Tag in der Hölle

Autor: . Abgelegt unter Dunkle Horizonte

Selten liegen Schönheit und Vernichtung so nah bei einander:

„Immer dann, wenn der Untergang der Menschheit beschworen wurde, gab es Hoffnung auf eine Zukunft.“
[Wolfgang (WoKo) Kownatka, (*1938)]

Keine Kommentare

Jul 03 2006

Vakuum und Flächenbrände

Autor: . Abgelegt unter Dunkle Horizonte

Gestern waren es so um die 30°C im Schatten. Was macht man also an einem freinen Tag? Ab in den Park!
Schnell noch ein paar Leute zusammen getrommelt und geschaut was man so für ein kleines Picknick zusammen bekommt. Bratwurst hier, Salat da, und ein paar Kleinigkeiten aus der Kühltruhe und es konnte losgehen. Sogar eine lecker Wassermelone war dabei.

Natürlich darf bei einem zünftigen Park-Tag ein Grill nicht fehlen. Und nach den letzten Reinfällen mit EinmalGrills wurde es Zeit mal ein ordentliches GrillUtensil einzupacken. Gesagt, getan. Im Park angekommen wurden erstmal die Decken ausgebreitet und die Allergietabletten geschluckt. und der Grill angefeuert. Nachdem alles auf Stufe „VorHölle“ glühte gute Temepratur hatte, wurde es Zeit das Grillgut aufzulegen. Und da fing das Debakel an. Olli hatte eine etwas futuristisch anmutende Dose dabei und verkündete stolz:

Das ist mit Vakuum. Da setzt man ne Pumpe drauf und zieht die Luft raus. Da sind ein paar Stunden im Kühlschrank so, als hättest du die Hähnchenschenkel mindestens 24 Stunden mariniert. Die Pooren gehen auf und nehmen die leckere Marinade auf

Tja, klang ganz interessant, oder? VakuumPumpen kannte ich zwar nur aus anderen Kontexten. Aber kann ja ansich nicht schlimm sein.
Jedenfalls hatten wir für seine vier Hühnerbeihne so eine „Alu- Ich- grille- wie- die- ich- habe- Angst- vor- Krebs- Luschen-Auflage“ dabei. Und da bewahrheitete sich das ganze. Das Huhn hatte ordentlich Öl aufgesaugt, dass es jetzt auch in Mengen wieder abgab. Bei der männlichen Glut fing natürlich nach kurzer Zeit an die ganze Alluschale an zu brennen. Es sah aus der Ferne mit Sicherheit so aus als würden wir versuchen einen AutoReifen zu verbrennen. Aber was tun? Hähnchen verbrennen lassen? Brennende Aluschale ins trockene Gras kippen? Alles nicht so ganz einfach. Wir konnten beim ersten von drei Branden fast das gesamte Grillgut retten. Jedenfalls haben wir einige dieser Grillschalen verbraucht, bis das Huhn endlich durch war. Und in der ZwischenZeit hatten sich alle an den Salaten, Bagels und Wassermelonen so satt gefuttert, dass das Huhn lieblos in einer Plastiktüte endete.
Ich hoffe ihr habt die Dinger noch gegessen, und nicht an den Hund verfüttert! Oder? Olli? Christian?

Was lernen wir daraus? Mit Öl vollgesogene Kadaver eignen sich hervoragend als Brandbeschleuniger!
Vielleicht kann aus dieser Erkenntnis bei der nächsten ÖlPest Kapital schlagen und in KaminAnzünder machen?!?

3 Kommentare

Apr 16 2006

Osterfeuer – Müllentsorgung oder religiöser Brauch

Zurzeit werden in Deutschland wieder unzählige Osterfeuer abgebrannt – und damit kostenlos Müll entsorgt.

Gestern Abend habe ich Nicole von der Arbeit abgeholt. Plötzlich hatte ich das Gefühl ich wäre in Pompeji. Als ich einen Schritt vor die Tür tat, regnete mir Asche aufs Haupt und es roch sehr stark nach Feuer und Qualm. War etwas schreckliches Passiert? Nein! Ich hatte lediglich vergessen das ja Ostern ist und alle möglichen Leute bei Bier und Bratwurst einen Berg Abfall anstecken. Natürlich ist das ganze ein „TraditionsFeuer“.

Als ich dann losgefahren bin konnte man das ganze Ausmaß erst erkennen: Jedes Dorf hatte mindestens eine riesige Rauchfahne am Horizont. Ich hatte ein Gefühl wie im Kosovo. Echt. Und das Wetter sorgte dafür das der Rauch nicht abzog. Ich frage mich wie sowas in Deutschland erlaubt ist.

Wenn in einer kleinen Gemeinde mit 15.000 Einwohnern über 100 Abfallhaufen in der Osternacht brennen, dann hat das nur in ganz wenigen Fällen etwas mit Brauchtum zu tun sondern vielmehr mit billiger, verbotener Abfallentsorgung. Alle Leute beschweren sich zu Recht über Feinstaub, aber was hier in ein oder zwei Nächten in die Luft geht, ist in Osterfeuer-Ballungsgebieten in hohem Maße gesundheitsschädigend und illegal.
Claudia Baitinger, BUND-Abfallexpertin

Der BUND appeliert auch dieses Jahr wieder an die Kommunen. Anscheinend ohne Erfolg.
Menschen sind so kurzsichtig. Es gibt soviele Maßnahmen die mir im Lichte dieses „Brauchtums“ so sinnlos erscheinen. Erklär mir doch mal einer warum ich kein Auto fahren darf, weil die Feinstaubbelastung so hoch ist. Oder warum ich mehr Steuern zahle wenn mein KAT nicht auf dem neusten Stand ist?
Ich bin der Meinung, wenn man sich zum saufen treffen will lassen sich doch andere Gründe finden. Und wenn die Leute etwas widersprüchliches brauchen: Macht doch eine SportWerbeWoche. Saufen für den Sport. Das ist genauso wiedersinnig wie Müllverbrennung für das Christentum.

6 Kommentare