Archiv für das Tag 'Anonym'

Okt 23 2008

Kostenloses Buch: Sicherheit im Internet

Autor: . Abgelegt unter Dunkle Horizonte

Mit dem OpenBook Projekt veröffentlicht der Verlag O’Reilly schon seit einiger zeit kostenlose eBooks unter der GPL Lizenz. Jetzt ist gerade das kostenlose eBook „Sicherheit im Internet“ in der 3. Auflage erschienen und steht zum Download bereit. Das Buch beschäftigt sich thematisch mit einem Grundüberblick zur Sicherheit im Internet – mit der üblichen, guten Fachkenntnis des O`Reilly Verlages und seiner Autoren. Themen sind unter anderem: Technische Hintergründe, Sicherheit von Kennwörtern, Email – Wer liest mit?, Anonymität, Online-Einkauf, Firewalls, Sicherheitssyteme, Viren, Würmer und Trojaner und einiges mehr. Mit 366 Seiten handelt es sich dabei um einen guten und tiefgehenden Einblick in die Thematik. Wenn Du dich also wenigstens ein bischen um deine Sicherheit im täglichen Umgang mit dem Internet sorgst, kann ich dir den kostenlosen Download des eBooks nur an Herz legen.

Keine Kommentare

Mai 26 2007

Anonym Surfen – IP-Adressen verstecken

Autor: . Abgelegt unter Datenschutz,Medien,Software

Wie bei deiner PostAnschrift hast du auch im Internet eine eindeutige Adresse: Die sogenannte IP-Adresse.
Diese Adresse sorgt dafür -wie bei der echten Post-, dass die für dich bestimmten (Daten-)Pakete auch wirklich bei dir ankommen. In der Regel hat jeder von euch eine dynamische IP-Adresse. Diese wird euch von eurem InternetAnbieter zugewiesen und ändert sich in der Regel jedes mal wenn ihr euren PC anschaltet.
Jedes Land und auch jeder Anbieter hat eine ganz bestimmte „IP-Range“ zur Verfügung. Also eine festgelegte Anzahl und Art von Adressen die vergeben werden können. Somit ist es sehr leicht heraus zu finden aus welchem Land und von welchem Anbieter aus ein Internetdienst oder eine WebSite aufgerufen wurde. Für jeden Nutzer ist es somit ziemlich einfach den ungefähren Standort seiner Besucher nach zu verfolgen. In der Regel ist aber beim Anbieter Schluss. Dieser speichert aber sehr wohl alle weiteren Daten. In Protokollen wird sehr genau festgehalten welchem Kunde zu welcher Zeit welche IP-Adresse zugeteilt wurde. Theoretisch dürfte eine solche Information in Deutschland nur gegen richterlichen Beschluss verfügbar sein. Hier erreichen wir aber einen Bereich der mehr mit Glauben als mit Wissen zu tun hat. Dank der Vorratsdatenspeicherung könnten solche Daten bis zu sechs Monate zu Verfügung stehen.

Mittlerweile gibt es die verschiedensten Ansätze um seine IP-Adresse zu anonymisieren. Weiterlesen »

2 Kommentare

Mai 20 2007

Anonym Surfen – Informationen im HTTP-Header

Autor: . Abgelegt unter Datenschutz,Medien

Jedes mal wenn du eine Seite ausrufst, überträgt dein Browser einige Daten an den Server des Anbieters. Ähnlich wie bei den Scripten und Cookies (hier und hier erläutert) können diese Daten für statistische Zwecke genutzt werden. Dies kann es leichter machen dich und dein Surfverhalten zu identifizieren.

Bei den Informationen handelt es sich im Grunde um die Grunddaten deines Browsers. Hierbei können -ähnlich wie bei Scripten- deine Auflösung und dein Browser, sowie dein Betriebssystem ausgelesen werden. Ebenfalls ist es möglich zu erfahren welche Seite du als letztes besucht hast: den Referrer. Einige kennen diesen Referrer vielleicht aus dem StatistikProgramm ihres Blog oder ihrer WebSite. Weiterlesen »

Keine Kommentare

Mai 06 2007

Anonym Surfen – Scripte als Datensammler

Möchte man seine Daten im beim surfen im Internet möglichst für sich behalten, sollte man sein Augenmerk nicht nur auf Cookies richten. Eine weitere Möglichkeit um Daten von Nutzern zu sammeln sind Scripte und aktive Inhalte.

Heutzutage bieten immer mehr Webseiten interaktive und schön animierte Funktionen an. Manche Anbieter wie Map24 oder GoogleMaps bestehen eigentlich nur noch aus interaktiven Inhalten. Doch über klassisches HTML sind diese Inhalte nicht mehr abzubilden. Dafür benötigt man Scripte: kleine Programme und Funktionen die auf den PC des Nutzers übertragen und dort ausgeführt werden. Ein klassisches Beispiel wäre hier das weit verbreitete JavaScript von Sun Mircosystems.

Diese kleinen Scripte führen also vorwiegend nützliche WebAnwendungen auf dem PC des Nutzer durch. Doch öffnet man auch Tür und Tor für andere Funktionalitäten. Weiterlesen »

3 Kommentare

Mai 04 2007

Anonym Surfen – Gefahren von Cookies

Die Diskussion um Cookies (engl. Kekse) flammte vor ein paar Jahren auf, doch hat sie mittlerweile kaum noch Gehör. Doch worum handelt es sich bei diesen Cookies eigentlich und welche Gefahren gehen davon aus?

Um es kurz zu machen: Cookies sind winzige TextDateien die von WebServern (also Anbietern von Webseiten) auf deinem Computer gespeichert werden können. Es sind weder Viren, Programme noch schädliche Scripte die deinem Computer Schaden zufügen können. Wer sich einen genaueren Überblick über die Details von HTTP-Cookies verschaffen möchte könnte [hier] einsteigen. Lediglich die enthaltenen Informationen können zu Gefahr werden. Weiterlesen »

2 Kommentare

Ältere Einträge »