Jul 30 2012

Edu-Booksprint in Bielefeld #ebsbi

Autor: . Abgelegt unter Dunkle Horizonte

ObsoleteIch selbst hänge schon seit nun mehreren Jahren in einem Publikationsprozess für ein Fachbuch und frage mich mittlerweile, ob dies nicht irgendwie anders zu bewerkstelligen ist. Schließlich ist es für niemanden von Vorteil, wenn ein Buch erst mit einer so großen Verzögerung erscheint. Ich stelle sogar fest, dass mit heute mittlerweile bereits andere Themen interessieren, als diejenigen, mit denen das Buch einst gestartet ist.

Ich war deshalb dankbar, als mir durch einen Blogbeitrag die Idee eines Booksprints näher gebracht wurde. Natürlich stellt sich dabei die Frage, was eigentlich ein Booksprint ist?

Ein Booksprint ist eine Methode zum gemeinschaftlichen Verfassen von (Hand)Büchern, entwickelt von Tomas Krag und Adam Hyde . Dabei handel es sich vom Prinzip her um eine Art von Barcamp – in meinem Fall eher um ein EduCamp. Die TeilgeberInnen geben hierbei aber keine Workshops oder Sessions, sondern steuern einen Fachartikel aus ihrem Interessengebiet bei, den Sie vor Ort mit Anderen schreiben, diskutieren und gemeinsam überarbeiten. Dabei wird an wenigen Tagen (2-3) intensiv an einem gemeinsamen Ort gearbeitet. Ziel ist es, gemeinsam Bücher kollaborativ und im Schnellverfahren zu erstellen und darüber hinaus sein persönliches Netzwerk auszuweiten – und natürlich Spaß zu haben. Im Idealfall kann innerhalb einer Woche ein komplettes Buch entstehen, welches danach sofort im Print-On-Demand oder also E-Book zur Verfügung steht.

Ich finde diese Idee mehr als bestechend und habe beschlossen einen solchen Booksprint zu organisieren. Julia Behrens habe ich dabei bereits als Co-Organisatorin und Co-Herausgeberin gewinnen können und auch in meinem nahmen Kollegenkreis gab es bereits reges Interesse für diese Idee. Innerhalb der nächsten Tage werden wir in den genaueren Planungsprozess einsteigen. Nachdem wir aber mit Universität Bielefeld eine tolle Location zur Verfügung haben – sei es die riesige Bibliothek, Gäste-Wlan, internationales Begegnungszentrum etc. – möchte ich auf jeden Fall hier in Bielefeld mit der Idee starten. Zum Oberthema/Titel werden wir ebenfalls in Kürze ein wenig konkreter werden. Bis jetzt ist klar, dass es sich um Bildung bzw. Lernen gehen wird. Aber auch dazu in Kürze mehr.

Als nächste Schritte werden Julia und ich uns auf ein Thema einigen, eine Location festlegen und ggf. schon so etwas wie „Kapitel-Paten“ an Bord holen, damit es schon ein Grundgerüst gibt. Nachdem es einen Terminkorridor gibt, möchten wir euch, die „Community“ mit einbinden. Ich bin gespannt, ob ein kollaboratives Buchprojekt auf diese Weise gelingen kann.

Anregungen und Anmerkungen sind natürlich willkommen.

photo credit: tarotastic via photo pin cc

Keine Kommentare