Mai 31 2011

Gamification

Autor: . Abgelegt unter Dunkle Horizonte

Empire AvenueDer Trend ist schon seit längerer Zeit zu erkennen: Spielmechanismen finden Einzug in den unterschiedlichsten Nicht-Spiel-Applikationen. Man kann um Badges, Auszeichnungen und Ranglisten wetteifern. Ein typisches Beispiel wäre der Geolocation-Dienst „Foursuare“. Hier kann man für möglichst viele verbriefte Ortsbesuche in der erdschweren Wirklichkeit, digitale Punkte sammeln und kann sogar zum „Bürgermeister“ der einzelnen Orte werden. Eine neue Kombination von Lebenswirklichkeiten hat Empire Avenue gewagt. Hier ist jeder SocialMedia Nutzer im Prinzip eine kleine Firma, die an der Börse notiert ist.

Über geschicktes Handeln und Investieren kann man so seinen virtuellen Reichtum mehren. Entscheidend für den eigenen Marktwert sind neben Angebot und Nachfrage der Aktien, auch die eigenen Netz-Aktivitäten. Empire Avenue sammelt deswegen möglichst viele Informationen und Feeds deiner Online-Aktivitäten ein (Du gibst an, was indiziert werden soll). Wer also viel aktiv ist und dabei auch noch viele Online-Bekanntschaften aufweisen kann, dessen digitale Online-Reputation ist natürlich eine gefragte Ware. Auch ich werde mich in der kommenden Zeit mal ein wenig dort umsehen. Wer also in meine Online-Reputation investieren will: Bitter hier lang 😉 Ich werde in Zukunft mal genauer berichten. Wer schon jetzt tiefer in die Thematik einsteigen will, der kann sich bei Netzwertig einen ausführlichen Beitrag ansehen.

 

Keine Kommentare