Nov 05 2008

Forscht Deutschland an Biowaffen? Ebola-Viren in der Ostsee

Autor: . Abgelegt unter Dunkle Horizonte

Mir ist grade ein recht spannender Artikel in die Hände gefallen: Im Osten von Deutschland baut da Friderich-Löffler-Institut eine neuen Forschungstrakt zur Erforschung von hoch ansteckenden Viruskrankheiten, die auch auf den Menschen übertragbar sind. Das Ganze wird auf der Ostseeinsel Riems gebaut.

Ich will ja nicht unken, aber irgendwie habe ich bei den Gedanken an Hochsicherheitslabore auf Inseln irgendwie Bilder von „The Stand“, Outbreak oder den Antrax-Vorfällen in den USA im Hinterkopf. Hoffen wir mal das Beste und freuen uns wenn wir nicht eines Tages im Atomüll untergehen oder von Viren niedergestreckt werden. Manchmal stecken die Menschen ihre Finger in Bereiche, wo ich mir nicht immer sicher bin, ob wir daran rumpfuschen sollten.

3 Kommentare

  • Jan

    Na ja – Auf der Insel Riems wird seit Jahr und Tag mit fies gefährlichen Viren und Bakterien geforscht – Das ist nun nichts neues. Allerdings stimmt es mich positiv, dass die Anlagen (die teilweise noch aus den DDR-Zeiten kommen) auch mal erneuert werden – So weit der Denkmalschutz es zulässt…

  • Dennis Schäffer

    Na, großartig! Das beruhigt mich ja ungemein. Wenigstens haben sie sich ein Beispiel an der Franzosen und deren Atomkraftwerken genommen und den Block an die Ostgrenze gebaut. Schließlich kommt der Wind in Europa meistens aus Westen 😉

  • Martin

    Ach naja, 60 Jahre Biowaffenforschung und die Menschheit ist immer noch da.