Aug 14 2008

T-Mobile – Abgang mit schlechtem Nachgeschmack

Autor: . Abgelegt unter Dunkle Horizonte

Ich war für viele Jahre Kunde von T-Mobile – ich war… Ich habe mich nämlich dazu entschlossen einen günstigen PrePaid-Anbieter zu nutzen, da meine monatlichen Grundgebühren meinen Verbrauch locker überstiegen und die Telekom mir keinen passenden Tarif anbieten konnte. Und heute habe die Kündigungsbestätigung und ein Schreiben erhalten.

Wie üblich schickt der Kundendienst ein „Lassen-Sie-uns-Wissen-warum“-Schreiben. Und das kann ich auch locker beantworten: Die Antwort stand nämlich ungefähr drei Zeilen darüber:

[…]die Kündigung wird zum xx.11.08 wirksam. Für die Mitnahme ihrer Rufnummer berechnen wir Ihnen 24,95€.[…]

Und da wundert sich die Telekom? Gefühlte drei Jahre Kündigungsfrist obwohl ich schon seit einem Jahrzent Kunde bin und meine Mindestvertragslaufzeit auch schon locker ein Jahr rum ist. Und dann auch noch 25€ kassieren. Wundert mich eigentlich das sie nicht die gesetzliche Höchstgrenze von 30€ ausgeschöpft haben…
Mit Kundenfreundlichkeit hat das aus meiner Sicht wenig zu tun.

Leb wohl Telekom!

2 Kommentare

2 Kommentare zu “T-Mobile – Abgang mit schlechtem Nachgeschmack”

  1. *N*am 15. August 2008 um 12:04 1

    25€ für die Rufnummermitnahme ist leider auch bei etlichen anderen Anbietern üblich… 🙁

  2. Dennis Schäfferam 15. August 2008 um 12:08 2

    Ja, aber das muss doch nicht sein. Kundenbindung kann man doch auch anders herstellen. Und wenn es Verwaltungsgebühren sind, da haben die Telekom die schon lange wieder über meinen Vertrag reingeholt. Geschickt finde ich das auf jeden Fall nicht. Mich ärgert sowas immer – und verärgerte Kunden kommen mit Sicherheit nicht wieder.