Mrz 22 2008

WordPress Datenbank optimieren

Autor: . Abgelegt unter Dunkle Horizonte

Viele Blogger betreiben WordPress auf ihrem eigenen Server oder auf gemietetem Webspace. Somit sind Sie auch verantwortlich für die Pflege ihrer WordPressVersion und ihrer Datenbank. Wo auf der einen Seite die Pflege von WordPress recht offensichtlich ist – neu Plugins installieren, die aktuelle Version von WordPress aufspielen – wird auf der anderen Seite die Datenbank gerne vergessen. Jedenfalls so lange, wie sie keinen Ärger macht. Aber auch die Datenbank von WordPress muss gelegentlich optimiert und gewartet werden um auf lange Sicht genau diesen Ärger zu vermeiden und die Leistung zu optimieren. Und das Beste: Man braucht dank Plugins zum optimieren der Datenbank nicht ein Mal wirklich tiefgründiges KnowHow. Was mit Datenbanken mit der Zeit passiert und wie man Abhilfe schaffen kann?

Durch häufige Aufrufe deines Blogs wird genauso häufig deine Datenbank bemüht. Schließlich liegt sämtlicher Inhalt in der Datenbank. Bei ständigen Aufruf deiner MySQL-Datenbank werden systembedingt die Daten an physischen Speicheradessen abgelegt, die nach und nach immer weiter verstreut sind, also fragmentiert wie bei einer Festplatte. Daneben bleiben einige alte Daten, die eigentlich hätten gelöscht oder überschrieben werden sollen, physisch noch gespeichert. Sie werden zwar nie benutzt, aber immer wieder durchsucht. Das vergrößert die Datenbank, bremst die Performance und erhöht auch die Fehleranfälligkeit. Und obwohl es nur kleine Datenmenge sind, wird es mit der Zeit ein ordentlicher Haufen! Deshalb sollte von Zeit zu Zeit aufgeräumt werden.

Für Kenner unter euch: Es gibt unter MySQLAdmin drei passende Befehle: die MySQL-Kommandos myisamchk, isamchk und OPTIMIZE TABLES.

Die selben Aufgaben kann aber auch ganz komfortabel mit einem kleinen WordPressPlugin erledigt werden: Optimize DB
Nach der üblichen Installation und Aktivierung bietet dir das Plugin einen „OneButtonCheck“ an. Es zeigt dir was zu optimieren ist und erledigt das Ganze anstandslos mit nur einem Klick. Aber wie bei jeder Operation am offenen Herzen der Datenbank nicht vergessen: vorher sichern!

Wie bei Festplatten, empfiehlt sich eine solche Optimierung in regelmäßigen -je nach Umfang und Besucherzahlen des Blogs- Abständen.

Ein Kommentar

  • Sehr schön,danke für den Tipp!