Mai 26 2007

Zwei Tage Hamburg

Autor: . Abgelegt unter Dunkle Horizonte

Eigentlich wollten wir dieses Wochenende endlich mal ins Musical: Kapitän Blaubär. Nachdem wir in Köln keine Karten bekommen haben, hatte es endlich für Hamburg geklappt. Wir sind dann am Donnerstag nach Hamburg aufgebrochen und auch so gegen die Mittagszeit in Hamburg angekommen. Um nicht in Stress zu verfallen haben wir uns ein günstiges Hotel gebucht. Wir haben dann unsere Zimmer im Imbis St.Pauli bezogen (zu empfehlen wenn man ein günstiges und sauberes Hotel sucht). Von dort konnte man schon ein ZirkusZelt sehen, denn schließlich sollte das Musical in einem solchen stattfinden. Nur irgendwie hatte ich wenig Werbung gesehen und das Zelt war auch nicht ganz so groß wie gedacht. Aber was soll es! Aus Neugier haben wir uns das Zelt schon vorher angeschaut. Aber irgendwie waren auch, aus der geringer werdenden Entfernung, keine von Walter Moers Figuren auszumachen. Und der Schreck machte sich breit als die Damen am KartenVerkauf sagte: „Wir sind nicht der Blaubär!“. Aber Hamburg ist ja groß und die Suche begann…

Leider erfolglos! Nach einer Stunde Suche in drückender Hitze offenbarte uns der kostenlose Internet-Zugang im Hotel das Befürchtete: Kurzfristig Abgesagt!
Das Musical wurde kurzfristig und auf immer abgesagt, da die Einnahmen nicht ausreichend gewesen sind!

Da standen wir jetzt, mitten in St.Pauli mit Hotel und den Bahnkarten für morgen…
Aber nach kurzen Schock entschlossen wir uns dazu, uns nicht von den drecks-kapitalistischen Veranstaltern (diese eine Vorstellung für uns hätte sie nun auch nicht merklich weiter in die Schulden getrieben…) den Tag versauen zu lassen.

[inspic=92,left,fullscreen,thumb]

Als erstes sind wir zur Rickmer Rickmers aufgebrochen. Einem schönen alten Frachtsegler. Dieser Segler liegt mittlerweile fest im Hamburger-Hafen und wird als Restaurant und Museum genutzt. Als Fan von Großseglern konnte ich mir dies nicht entgehen lassen. Ein wirklich schönes Schiff!

[inspic=93,right,fullscreen,thumb]

Danach sind wir in den „Planten & Bloomen“, dem größten Park in Hamburg aufgebrochen. Dieser Park war früher mal ein LehrGarten und ist schon seit langer Zeit als BotanischerGarten für alle offen. Wirklich richtig gut hat mir der japanische Anteil des Gartens gefallen. Dieser Garten lädt mit viel Liebe zu Detail wirklich zum Verweilen ein – und ich bin sonst nicht so ein „ParkBewunderer“. Und es gab sogar ein Teehaus in dem man sich echt asiatisch erfrischen konnte.

[inspic=94,left,fullscreen,thumb]

Natürlich durfte auch Hagenbecks Tierpark nicht fehlen. Leider hat uns das Wetter einen ordentlichen Strich durch die Rechnung gemacht. Es hat ein richtig ordentliches Gewitter gegeben! Aber trotzdem konnten wir die wildesten Bestien bestaunen und sogar ein paar Bären für Nicole.

Abgeschlossen haben wir unsere Tour mit einem Besuch im VölkerkundeMuseum und ein wenig KatastrophenTourismus. KatastrophenTourismus? Ihr erinnert euch noch an den Namen des Hotels? – Ja, irgendwas mir St.Pauli!
Das Hotel lang in Wurfweite des St.Pauli-Stadions. Und wer dir Berichte verfolgt hat wird wissen das dank dem Aufstieg von St.Pauli ordentlich was auf dem Kiez los war. Wir konnten der Randale glücklicher Weise aus dem Weg gehen und sind jetzt wieder zu Hause.

Ein etwas anders geplantes, aber dennoch schönes Wochenende in Hamburg!

9 Kommentare

  • Andre

    Ach so, Ibis-Hotel und ich dachte schon, ihr wärt bei Dittsches Stammimbis(s) abgestiegen. Schön, dass ihr wohlbehalten wieder hier seid.

  • Ui.. DAS hast du in deiner SMS nicht erwähnt… Tut mir leid für euch, dass ihr das Musical nicht sehen konntet… Gibts jetzt Geld zurück oder was kann man da machen?

  • Zinthirius

    Die Karten für das Musical können wir zurück geben. Da wir aber keine PauschalUrlauber sind bleiben wir natürlich auf den FahrtKosten und Hotel sitzen. Aber wenigstens etwas.

  • eva

    Wie? Kein Blaubär? Was für ein Skandal!! Aber die wilden Bestien bei Hagenbecks waren ja sicher auch schön anzugucken. Und Hamburg ist ja auch sonst so ein schönes Reiseziel.

  • Zinthirius

    Eigentlich war Hamburg ja auch ganz schön. Nur nächstes Mal wäre ich lieber ein wenig darauf vorbereitet. Das Sight-Seeing kam dann ja doch ein wenig unerwartet. Welche schönen Ecken in Hamburg sollte man denn sonst noch gesehen haben?

  • So ein Trip! Was für ein Ärger – dabei hattet ihr euch so darauf gefreut!! Das tut mir sehr Leid. Aber ihr habt ja das beste aus eurer Situation gemacht!
    Das Dunkelrestaurant „unsicht-Bar“ in Hamburg ist auch zu empfehlen. Muss aber auch reserviert werden, wenn ihr essen möchtet. Getränke und Museum geht auch so. Mit interaktiven Teil – es war wirklich spannend und erstaunlich, wie und mit welchen Tricks sehbehinderte Menschen ihren Alltag bewältigen – große Hochachtung!!
    Und dann natürlich das Hamburger Dungeon! Lernt man die Stadt man anders kenne und wer auf solche Sachen steht, dem wird das gut gefallen. Die geben sich wirklich viel Mühe! Ich fand es interessant und es liegt in der Nähe vom Hafen – war tendenziell schon mal gut ist!
    Ach ja und noch ein Tipp: Die Jugendherberge in Hamburg ist auch ganz gut und gleich am Hafen!

  • Zinthirius

    Mist! Von dem „blinden“ Restaurant hatte ich auch schon gehört. Leider nicht dran gedacht. Aber beim nächsten Mal steht das mit Sicherheit auf dem Programm. Ebenso hat der Tierpark Hagenbeck ein neues Aquarium eröffnet – 4 Stunden nachdem wir aus dem Park wieder draußen waren…

  • Pingback: Kapitän Blaubär - Der Musical-Fluch - Musical, Leider, Jahr, Einen, Infekt, Versuch, Anscheinend, Fall - Dark Horizons()

  • Das ist wirklich ein wunderschöner Ort. Schon habe ich als Land besucht. Nach einem Besuch in diesem Land, dass ich konnte seine eine eine der besten Land der Welt sagen. Ich will wirklich um dieses Land wieder zu besuchen …