Mrz 27 2007

Ins wilde Niedersachsen

Autor: . Abgelegt unter Dunkle Horizonte

[inspic=81,left,fullscreen,thumb]

Am Wochenende war historischer Markt in Rinteln an der Weser.

Habt ihr auch das schöne Wetter am Wochenende genutzt? Wir sind zur einer Safari ins wilde Niedersachsen aufgebrochen. Obwohl wir ja schon öfters gehört hatten das Niedersachsen „ein wenig anders ist“ konnten wir uns am vergangenen Sonntag mal wieder davon überzeugen. Unsere Reise führte uns nach Rinteln, wo ein Markttag angekündigt war. Voller Spannung brachen wir tief nach Germanien auf.

[inspic=82,right,fullscreen,thumb]

In Rinteln angelangt erlebten wir das wilde Niedersachsen in voller Pracht. Wild und ungestüm – selbst die Kühlschränke werden hier nicht gebaut, sondern auf der weiter der Steppe als wilde Kühlschränke gehalten und nachher gezähmt.

Auch das Stadtleben schien uns ein wenig gewöhnungsbedürftig: Seltsame Kleidung und merkwürdige Sprache. Es schien uns als wäre Niedersachsen nie wirklich aus dem Mittelalter erwacht. Da sich die typischen Einwohner durch ihren auffälligen Lebesstyl auszeichneten war es leicht zu erkennen das an diesem Tag viele Zugereiste das Spektakel bewundern wollten.

Jedenfalls haben wir uns ein wenig -und mit dem gebührenden Respekt vor der Ur-Bevölkerung Niedersachsens- ein wenig in ihrer Stadt umgetrieben und ein paar der vortrefflichen Handelswaren erstanden.

Als wir sicher und glücklich wieder in unserem Heimatland angekommen waren konnten wir auf einen sonnigen und erlebnisreichen Tag in einem fremd anmutenden Land zurück blicken. Für das nächste Mal haben wir uns auf jeden Fall vorgenommen unsere Expedition ein wenig besser zu planen und passende Gastgeschenke für die Eingeborenen mitzuführen (Sie sprachen immer von „Münzlingen“ – was auch immer das für Tiere sind…).

Jedenfalls war Niedersachsen eine Reise wert und Anlass für einen kurzen Reisebericht. Kennt ihr ähnliche Reiseberichte aus dem wilden Niedersachsen?

Keine Kommentare