Mrz 02 2006

Mit Kinderleiche nach Sachsen-Anhalt umgezogen

Autor: . Abgelegt unter Dunkle Horizonte

Eine Familie aus Sachsen-Anhalt lt ihr Kind verhungern und steckt die Leiche in eine Plastiktte. Beim anstehenden Umzug wird die Leiche mitgenommen und dann in einer Mlltonne zwischengelagert. Nachdem ein weiteres Kind wegen Misshandlung ins Krankenhaus kommt, fllt den Behrden auf das nicht alle 6 Kinder da sind. Ein grausiger Fund im Garten!

Wenn ich solche Nachrichten lese kriege ich doch eine Stinkwut! Und dann beruhige ich mich und frage mich, wie Menschen soetwas fertig bringen?

Wie knnen Eltern ihr eigenes Kind verhungern lassen, es in einen Sack stecken und hoffen das es mglichst bald zu ein Skelett wird, damit man es leichter verscharren kann?

Ich wei nicht, wer von euch schon mal richtig lange Hunger geschoben hat? Aus Erfahrung kann ich euch sagen, dass nach drei Tagen der Hunger aufhrt. Aber dann kommen die Schwchezustnde und Muskelschmerzen… Und man braucht schon eine lange Zeit, bis man an Unterernhrung stirbt.

Und welche Strafe ist fr so ein Verbrechen die richtige?
Ich wei es nicht. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, welcher Manahme gerecht wre. Schlielich macht nichts das Leiden diese Kindes wieder gut.
Vielmehr wrde ich mich fragen, wie soetwas passieren kann? Hat niemand etwas gesehen? Wollte es niemand? In diesem Momenten frage ich mich auch immer wieder wie in einem Land wie Deutschland ein Mensch verhungern kann? Es ist unverstndlich fr mich. Vllig unverstndlich.

Wessen Aufgabe ist es eine solche Tragdie zu verhindern? Der Staat? Oder vielleicht doch die Pflicht jedes Einzelnen?

Keine Kommentare