Jan 11 2006

Statisktik entscheidet ber dein Leben

Autor: . Abgelegt unter Wirklichkeiten

Ich bin gerade in einem befreundeten Blog (Polyperspektive) ber einen Eintrag zum Thema Datenschutz gestolpert.

Leider mu ich dem Verfasser da wehement wiedersprechen: Datenschutz ist wichtig!
Meiner Meinung nach sogar sehr. Denn auch heute schon gibt es krasse Beispiele, bei denen die ber dich gesammelten Daten ber dein Leben bestimmen.

Eines der spannensten Beispiele ist meiner Meinung nach die SCHUFA; die „Schutzgemeinschaft fr allgemeine Kreditsicherung“. Ich bin malwieder durch einen Zeitungsartikel des Tagesspiegels aufmerksam geworden.

Die Antragsteller waren in einem Scoring-System durchgefallen. Darin werden alle Bewohner Deutschlands anhand von Merkmalen in bis zu acht Risikoklassen eingeteilt: Wer einmal Zinsen oder Rechnungen nicht bezahlt hat und dadurch bei der Auskunftei Schufa eingetragen wurde, rutscht in die K.o.-Kategorie.

Da stellt sich fr mich doch die Frage: Wie werden die anderen acht Kategorien festgelegt? Und wer entscheidet in welcher DU einsortiert wirst? Wer darft bei diesem Scoring System Gott spielen und das Volk in Gut und weniger Gut einteilen?
Wessen Wirklichkeit wird hier zugrunde gelegt? Knnten vielleicht Situationen entstehen die dein Leben nachhaltig beeinflussen, wenn sich das System gegen dich entscheidet?
Wie sieht es mit den anderen Daten aus die von dir gesammlet werden? Dein Vorlieben, deine Abarten, deine Besonderheite? Wer entscheidet was richtig; was wahr ist?

Nein, mein Leben gehrt mir!

2 Kommentare

  • trotz meines eintrags sehe ich das genauso wie du. bei mir ging es lediglich um das einkaufverhalten was durch den chip allerhchstens „sichtbar“ zu machen. in solchen fragen die das tiefe persnliche angeht, bin ich auch fr datenschutz. ich kritisiere auch sehr das gesetzt das jede bundesbehrde alle konten deutscher bankkunden einsehen darf, ohne einen wichtigen grund zu haben. aber mich strt es nicht wenn jemand wei ob ich braune oder weie filtertten kaufe.

  • Ich habe meine Meinung dazu in einem Eintrag in meinem Blog geschrieben. Siehe also bitte unter http://www.panophobie.de/eintrag_18.html 🙂